1998 - 2018                                      20 Jahre Verlag Röthlin

Nebst dem Vertrieb eines sehr umfangreichen Sortiment, haben wir während den letzten Jahren, auch immer wieder spannende Bücher über die verschiedensten Traktoren- und Landmaschinenhersteller der Schweiz verfasst. Der Erhalt von wichtigen Dokumenten wie Prospekte und Fotos sind uns ein grosses anliegen. 

UNSERE ERFOLGE

1998    Start mit der Zeitschrift Diesel-Post

1998    Buch "Bührer - Prospekte 1930 bis 1978"

2000    Buch "Bührer - eine faszinierende Firmengeschichte"

2003    Buch "Motrac - Firmengeschichte und Prospekte"

2004    Buch "Meili - Vom Autotraktor zum modernen                                                 Spezialfahrzeug"

2004    Buch zweite Auflage "Bührer - eine faszinierende Firmeng.

2008    Buch "Hürlimann Prospekte 1929 bis 1983"

2010    Buch "Diesel-Post Jahrbuch 2010"

2011    Buch "Diesel-Post Jahrbuch 2011"

2014    Umzug nach Elfingen AG

2014    Erstes Röthlin's Scheunenfest 

2018    Buch "Schweizer Traktoren und Landmaschinen"

2018    Jubiläum "20 Jahre Verlag Röthlin" mit Oldtimertreffen 

 

Unser Hürlimann D-500 Industrie Jahrgang 1952.


Impressions


 

Rechtzeitig zu unserem Jubiläum im 2018 erschien unser Buch

"Schweizer Traktoren und Landmaschinen Band 1"

 

Art. 10.0004

Format 23,5 x 33 cm

224 Seiten / Bildband durchgehend farbig

Autor/Verleger Gerold Röthlin

Das Buch enthält 102 verschiedene Fahrzeuge, von 46 verschieden Schweizer Herstellern

und eine komplette Dokumentation über die Entwicklung der Autotraktoren!

 

 

jetzt aktuell erhältlich!

 

Das Buch "Schweizer Traktoren und Landmaschinen" dokumentiert einmalig und faszinierend die Entwicklung der Schweizer Landtechnik mit ihrer Vielfalt an Marken und Modellen. Pro Doppelseite wird ein Fahrzeug

mit mehreren Bildern aus verschiedenen Perspektiven vorgestellt. Der Band 1 beginnt im Jahr 1880 mit dem Stadtgasmotor von Martini und zeigt insgesamt 102 Traktoren, Transporter und Einachser. Dabei werden

alle Entwicklungsschritte bis zum modernen  Schilter-Transporter aus dem Jahr 1992 beschrieben.

Zugleich dokumentiert dieses interessante Buch 46 verschiedene Firmen, welche alle in der Schweiz über eine kürzere oder längere Zeit Traktoren, Transporter oder Einachser produzierten. Der Schwerpunkt liegt

bei den Marken Bührer, Hürlimann, Motrac, Rapid und Schilter.

Auf insgesamt vier Seiten ist auf die komplette Entwicklungsgeschichte der Autotraktoren dokumentiert, welche bislang noch nie in dieser Ausführlichkeit beschrieben wurde! 


 

9./10.Juni 2018 in Elfingen

 

Jubiläumsfeier 20 Jahre Verlag Röthlin mit grossem Oldtimer

Traktoren und Landmaschinen Treffen

 

Dank unzähligen Helfer und der Unterstützung einiger Sponsoren, war es möglich im Rahmen unser Jubiläumsfeier ein grosses Oldtimer Treffen bei uns im kleinen Dörfchen Elfingen durch zu führen! Die Veranstaltung wurde mit unzähligen Traktoren und Besuchern bei schönstem Wetter belohnt. Ganz herzlichen Dank an alle Helfer, Teilnehmer, Besucher und Sponsoren! 

 

Elfingen, Juni 2018 Esther und Gerold Röthlin


 

 

 

Bild: Unser Hürlimann H-6160, importiert aus Frankreich.

         Dieser Traktor wurde im August 1982 in den Hürlimann-

         Werke in Wil/SG Schweiz produziert. Der Hürlimann 

         H-6160 mit einem 6-Zylinder 160 PS starken Hürlimann-

         Motor, war damals das grösste Modell der Reihe. Insgesamt 

         wurden von diesem Modell 208 Traktoren in der Schweiz 

         produziert.


Erstes «Röthlin-Scheunenfest» im November 2014

 

Aufgrund unseres Umzuges nach Elfingen, hatten wir nun erstmals die Möglichkeit, unsere Kunden und Freunde zu einem alljährlichen Scheunenfest mit Weihnachtsverkauf einzuladen. Ab dem zweiten Scheunenfest im Jahr 2015, haben wir sogar den Samstagabend mit einem Fondueplausch mit Musikalischer-Unterhaltung ergänzt. Zugleich präsentieren wir alljährlich in unserer Scheune ein unglaublich grosses Traktoren-Fan-Sortiment. Über 300 verschiedene Traktorenmodelle, über 100 verschiedene Büchertitel, über 70 verschiedene DVD’s, T-Shirt, Softshell-Jacken, Ranger-Weste, Wollmützen, Schirmützen, Stickereien, Kalender, Schüsselanhänger, Puzzle, Spiele usw. Während den letzten fünf Jahren haben wir unser Handelssortiment unglaublich stark erweitert.  


2014 Umzug nach Elfingen und geänderter Handels-registereintrag

 

Mit dem Erwerb eines alten Bauernhauses/mit Scheune in Elfingen, ging im Jahr 2013 ein langersehnter Kindheitstraum in Erfüllung. Im Frühling 2014 konnten wir mit unserer Familie von Fislisbach nach Elfingen umziehen. Seither bittet uns, unsere Liegenschaft ganz neue Möglichkeiten, um unsere Verlagstätigkeiten zu erweitern.

 

Da meine Frau Esther seit dem Jahr 2010 die Verlagsadministration komplett selbständig führt, wurde auch der Handelsregistereintrag im Jahr 2014 von «Verlag Gerold Röthlin» auf «Verlag Röthlin» geändert. 


 

 

 

 

 

 

 

Dezember 2011 erscheint

das Buch «Diesel-Post – Jahrbuch 2011»

 

Obwohl das Bücher Schreiben und Verlegen eine sehr grosse Leidenschaft von mir ist, wurde ich relativ schnell wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt. Trotzdem die Belastung mit dem Jahrbuch nicht mehr vierteljährig war, wie dies bei der Zeitschrift «Diesel-Post» der Fall war, fehlte die Kapizität in der Freizeit trotzdem. Ein 148 Seiten starkes Buch, jedes Jahr neu zu schreiben, braucht seine Zeit. So musste ich sogar auf meiner Hochzeitsreise den Laptob mitnehmen, damit ich rechtzeitig alle Seiten fertigstellen konnte. Die Realität zwang mich zum zweiten Mal zu erkennen, dass ich die Zeit und die Kraft nicht für ein solches jährliches Projekt aufbringen konnte. Somit war bereits die zweite Ausgabe im Jahr 2010 auch schon wieder die letzte.

 

Dieses Buch kann noch über unseren Online-Shop bestellt werden!


 

 

 

 

 

 

Dezember 2010 erscheint

das Buch «Diesel-Post – Jahrbuch 2010»

 

Nach der Einstellung der Zeitschrift «Diesel-Post», realisierte ich einige Monate später, dass so viele spannende Ideen von mir unveröffentlicht blieben.  Mit diesem neuen Werk, sollte speziell für die schweizerische Oldtimer-Szene, die wichtigsten Ereignisse des Jahres festgehalten werden. Die unermüdliche Arbeit vieler Sammler und auch Firmengeschichten Schweizerischen Unternehmen festgehalten werden. So dokumentiert unter anderem das «Diesel-Post – Jahrbuch 2010» auf 48 Seiten die komplette und faszinierende Firmengeschichte der Firma Aecherli aus Reiden/LU.

 

Ab dem Jahr 2010 konnte ich neu auf die Zusätzlich Unterstützung meiner damaligen Freundin Esther Jenni (2011 geheiratet) zählen. 

 

Dieses Buch kann noch über unseren Online-Shop bestellt werden!


Dezember 2008

die letzte Ausgabe der Zeitschrift «Diesel-Post»

 

Während vieler Jahre habe ich für den Aufbau und den Erfolg meiner Zeitschrift «Diesel-Post» gekämpft. Dies war immer ein Hobby von mir, nebst meiner 100-pronzentigen Tätigkeit. Nach elf Jahren und 39 Ausgaben hielten meine Abonnenten im Dezember 2008 die letzte Ausgabe der Zeitschrift «Diesel-Post» in der Hand. Dabei konnte ich auf sehr schöne, aber auch auf sehr schwierige Jahre zurückblicken. Vor allem die ersten Jahre waren sehr hart. Im ersten Jahr hatte ich relativ schnell rund 400 Abonnenten, welches einen schnellen Erfolg der Zeitschrift vermuten liess. Jedoch der Dachverband «Freunde alter Landmaschinen der Schweiz» sah meine Zeitschrift über viele Jahre, als einen unerwünschten Konkurrenten an. So stagnierten die Neuzugänge von Abonnenten. In der Folge führte dies jährlich zu hohen Verlusten.

Schon im dritten Jahr glaubte ich, dieses Projekt wieder aufgeben zu müssen, so hoch waren die Verluste. Nach langem Überlegen und eisernen Willen, habe ich mich entschlossen, nochmals einen Versuch zu starten. Mit einer überarbeiten Gestaltung und intensiver Werbung ging ich nochmals an die Front. Bald erreichte ich den Durchbruch von 1000 Abonnenten und somit war ich aus den defizitären Geschäftszahlen. Zaghaft konnte die Abonnentenzahl bis ins Jahr 2008 auf 1500 gesteigert werden.

 

Aufgrund meines sehr anspruchsvollen Jobs, kam ich im Verlaufe der Jahre immer öfters an meine persönlichen Leistungsgrenzen. Oft musste ich Ausgaben an Wochenenden, während den Ferien und in der Nachtarbeit fertigstellen. Während all den Jahren unterstütze mich auch meine Mutter bei den Verlagsarbeiten. Sowie stand auch mein Vater, für diverse Arbeiten immer gerne und Kostenlos zur Verfügung. Auch meine Mutter Hedy wurde in dieser Zeit älter und verspürte immer mehr Mühe mich bei dieser Tätigkeit zu unterstützen. Aufgrund dieser Situation, musste ich im Jahr 2008 den schweren Entscheid fällen, meine Zeitschrift «Diesel-Post» aufzugeben. Noch heute, Jahre später bekomme ich noch Komplimente für die Zeitschrift «Diesel-Post». Viele bedauern bis zum heutigen Tag, das es die «Diesel-Post» nicht mehr gibt. 


 

 

 

 

 

Im Dezember 2008 erscheint

das Buch «Hürlimann Prospekte – 1929 bis 1983»

 

Der Wunsch, einmal ein Hürlimann-Buch zu realisieren, schlummerte schon seit Jahren in mir, jedoch bot sich die Gelegenheit über Jahre nicht dazu. Im Laufe der Jahre durfte ich Hans Hürlimann Junior kennenlernen, welcher mich mit seiner sehr einfachen Persönlichkeit überraschte. Seine Bekanntschaft zu machen, war für mich als grosser Hürlimann-Fan natürlich eine ganz besondere Ehre. So unterstütze er mich bereits 2004, als ich mit meiner Zeitschrift «Diesel-Post», eine Spezialausgabe zum 75-Jahr Jubiläum von Hürlimann realisierte. Aber auch in den folgenden «Diesel-Post»-Ausgaben, konnte ich oft auf seine uneingeschränkte Unterstützung zählen. So kam in mir einmal mehr der Gedanke auf, doch noch ein Hürlimann-Buch herauszugeben. Nahe liegend war ein «Hürlimann-Prospekte-Buch», dass alle Prospekte der Hürlimann-Traktoren, welche in Wil SG produziert wurden zusammenfasst. Erstmals konnte in diesem Buch auch die Persönlichkeit Hans Hürlimann Senior präsentiert werden, einen Überblick über die Firmengeschichte und eine komplette Typenliste mit den Stückzahlen. 

 

Dieses Buch kann noch über unseren Online-Shop bestellt werden!


 

 

 

 

 

 

 

2006 Zweite Auflage

«Bührer – eine faszinierende Firmengeschichte»

 

Die erste Auflage dieses umfangreichen Buches, aus dem Jahr 2000 war bereits im Januar 2004 ausverkauft. Eigentlich war für mich eine zweite Auflage absolut kein Thema mehr, denn mit der Veröffentlichung der Bührer-Firmengeschichte war mein grösstes Ziel erreicht. Jedoch konnte ich mich aufgrund der grossen Nachfrage seitens verschiedener Bührer-Fans, zu einer zweiten Auflage bewegen. Um das einmalige Buch noch spannender zu machen und um das Interesse an diesem Werk neu zu wecken, wurde die zweite Auflage um 39 Seiten erweitert. Seit dem Jahr 2015 ist wiederum die zweite Auflage ausverkauft! 


 

 

 

 

 

 

 

Im Oktober 2004 erscheint

das Buch

«Meili- Vom Autotraktor zum modernen Spezialfahrzeug»

 

Vor dem Jahr 2003 war mir nur wenig über die Firma Meili bekannt. Zudem verfügte ich selbst über keine Prospekte, Fotos, Unterlagen usw. Weiter war es mir auch nicht möglich, aus der Meili-Firmengeschichte etwas selbst miterlebt zu haben, denn als 1966 aus Restbeständen die letzten Meili-Traktoren montiert wurden, war ich nicht einmal geboren. Dank grossartiger Unterstützung verschiedenster Personen, gelang es mir die Meili-Firmengeschichte innert kürzester Zeit aufzuarbeiten. So konnte erstmals im Oktober 2004 ein absolut faszinierendes Buch erworben werden, welches die Meili Autotraktoren, Traktoren, Industrie-Traktoren, Transporter, Militärfahrzeuge, Pistenfahrzeuge, Dumper, Helikopter und Spezialfahrzeuge dokumentiert. 


 

 

 

 

 

Im Dezember 2003 erscheint

das Buch «Motrac – Firmengeschichte und Prospekte»

 

Nach dem sehr grossen Erfolg mit den Bührer-Büchern, packte mich die Leidenschaft weitere Firmengeschichten zu verfassen. Den Anstos über die Firma Motrac ein Buch zu verfassen, gab mir im Dezember 2001 Anton Vinzens «Präsident des Motrac-Clubs Schweiz». Die Realisierung des Buches «Motrac – Firmengeschichte und Prospekte» war ein sehr gewagtes Unternehmen, denn es gibt für diese Marke nur einen sehr kleinen Kreis von interessierten Personen. Trotzdem hat mich die Herausforderung, über einen kleinen schweizerischen Landmaschinenhersteller ein Buch zu verfassen, sehr gereizt. Mit grosser Freude konnte im Dezember 2003, dass 192 Seiten starke Buch erstmals an der Buch-Vernissage präsentiert und verkauft werden. 

Durch die Jahre langen Aktivitäten des Motrac-Club Schweiz, ist heute die Marke Motrac bei den Oldtimer-Sammler wieder ein Begriff und hat inzwischen einen hohen Stellenwert eingenommen! 


 

 

 

 

 

 

Im Dezember 2000 erscheint

das langersehnte Buch

«Bührer – eine faszinierende Firmengeschichte»

 

Bereits im Oktober 1994 begann ich mit meinen Nachforschungen über die Bührer-Firmengeschichte. Zu diesem Zeitpunkt verfügte ich jedoch blos über etwa zehn Prospekte und kannte mich bei Bührer überhaupt nicht aus. Viele waren überzeugt, dass es fast nicht mehr möglich sei, eine vollständige Firmengeschichte zu schreiben. Man muss sich vorstellen, dass ich 1978 erst neunjährig war, als in Hinwil die Bührer-Traktorenproduktion eingestellt wurde. Erschwerend kam hinzu, dass zu Beginn der Achtzigerjahre das Firmenarchiv fast vollständig vernichtet worden war. Im November 1995 konnte ich die Firma Bührer von meinem Buch-Vorhaben überzeugen, denn eigentlich wollte sie diese Aufgabe einem anderen Autor überlassen. Trotz verschiedener Umständen entstand ein faszinierendes Buch mit 252 Seiten, im Röthlin Spezial Grossformat! Im Dezember 2000 wurden wir von Bestellungen völlig überrascht und konnten bei der ersten Auslieferung gleich 1'000 Stück versenden. 


 

 

 

1998 Firmengründung «Verlag Gerold Röthlin»

 

1998 start mit der Zeitschrift "Diesel-Post" 

 

1998 erscheint 

das Buch "Bührer - Prospekte 1930-1978"

 

Nach dem ich im Jahre 1998 das Amt als Präsident der Sektion «Freunde alter Landmaschinen der Zentralschweiz» (1990 – 1998) abgab, konzentrierte ich mich sehr intensiv mit neuen Projekten.

Im Jahr meiner Firmengründung startete ich mit der Oldtimer-Zeitschrift «Diesel-Post», welche im ersten Jahr zweimal und ab 1999 bereits viermal im Jahr erschien.  

 

Schlag auf Schlag folgte im August des gleichen Jahres die Veröffentlichung meines ersten Buches «Bührer – Prospekte 1930 bis 1978», welches auf 188 Seiten eine faszinierende Bührer-Prospekt Sammlung präsentierte. 


 

Meine Leidenschaft zu den Traktoren Begann in meiner Kindheit!

 

Wir feiern 2018 «20 Jahre Verlag Röthlin»

 

Meine Schulferien auf dem Bauernhof meines Onkels/Tante

Obwohl meine Eltern nie einen landwirtschaftlichen Betrieb führten, bin ich heute noch stark mit der Landwirtschaft verbunden. Schon als Siebenjähriger war ich oft im Sommer beim Heuen auf dem Hof meines Onkels Hans Röthlin (Betrieb meines Grossvaters) im Melchtal OW dabei. Zwischenzeitlich bewirtschaftet mein Cousin Hans Röthlin Junior diesen Betrieb. Später war ich in fast jeden Schulferien auf dem Hof meines Onkels Gottlieb Wyss-Müller in Geuensee LU. So machte ich meine ersten Fahrversuche mit einem Hürlimann D-95. Mein Onkel vermittelte mir die Vorstellung, dass «nur ein Hürlimann ein Traktor» sei. Daher wurde mein Bruder Erich und ich grosse Hürlimann Fans.

      Schon in der Schulzeit begann ich fleissig Traktoren-Prospekte zu sammeln. Dazu schrieb ich verschiedene Firmen an, unter anderem auch die Bührer-Traktorenfabrik AG in Hinwil. Obwohl dies bereits im Jahre 1983 war, erhielt ich von Hinwil doch noch Bührer Traktorenprospekte und war natürlich völlig fasziniert. Mein Bruder Erich erhielt sogar von Hans und Max Hürlimann ein Foto, mit ihren Unterschriften. Für viele Schulkammeraden waren zu dieser Zeit Filmschauspieler oder Musikstars ihre grossen Idole. Mit gleicher Begeisterung waren meine Idole die Traktorenfabrikanten, wie die Familie Hürlimann und Fritz Bührer. 34 Jahre später kann ich nun mit Stolz sagen, dass Monika und Hans Hürlimann zu unserem Freundeskreis zählt. Dies wiederum erfüllt meine Frau Esther und mich mit sehr grosser Freude!  

 

Mein erster Oldtimer Traktor

Im Sommer 1985 begann ich mein erstes Landwirtschaftslehrjahr bei Robert Zimmermann in Gunzwil LU. Seinen Hof bewirtschaftete er mit einem Bührer MFD4/10 mit dem Triplex-Getriebe und einem Bührer OP17 mit dem Tractospeed-Getriebe. Nach und nach musste ich feststellen, dass die Bührer-Traktoren den Hürlimann in keiner Art und Weise unterlegen waren. Doch mein Herz schlug immer noch für Hürlimann. Noch im selben Jahr kaufte ich meinen ersten Oldtimer, einen Hürlimann D-200 mit Jahrgang 1952. In den nächsten Jahren folgten für meine Sammlung weitere Hürlimann- und natürlich auch Bührer-Traktoren.

 

Meine Leidenschaft über die Entwicklung der Landtechnik

 

Als 1993 das Buch über die Firmengeschichte der Hürlimann-Traktoren erschien, beschäftigte mich der Gedanke immer mehr, ein Buch über die Firmengeschichte der Bührer-Traktoren zu schreiben. Es war mir dabei bewusst, dass es mit der Zeit immer schwieriger würde, die Firmengeschichte noch einmal festhalten zu können. Denn jeder ehemaliger Mitarbeiter von Bührer nahm ein Stück Unternehmensgeschichte bei seinem Tod ins Grab, und keiner kann ihn mehr fragen.